Differentialdiagnose Ganglienzellen

Tue 2014-02-18

Wo ist der Unterschied in den folgenden Geweben und um was handelt es sich jeweils?

Spinalganglion

Vegetatives (sympathisches) Ganglion

Auflösung

Bei dem ersten Bild handelt es sich um das Nervengewebe eines Spinalganglions (Färbung Azan). Hier liegen die Perikaryen derjenigen Nervenzellen, die mit ihren peripheren Fortsätzen den afferenten Teil des PNS bilden.

Diese Zellen sind enorm groß und fallen durch ihre euchromatinreichen Kerne mit prominentem Nucleolus auf.

Sie sind umgeben von Satellitenzellen (Synonyme: Amphizyten, Mantelzellen, Lemnozyten), die die Aufgabe von Gliazellen wahrnehmen.

Das zweite Bild zeigt ein vegetatives, genauer: ein sympathisches Ganglion. Hier werden Signale des vegetativen Nervensystems umgeschaltet und verrechnet.

Im histologischen Bild sind wieder die großen Perikaryen der Nervenzellen sowie umgebende Glia zu finden.

Wie unterscheidet man die beiden?

Zur Unterscheidung betrachte man einmal eine einzelne Nervenzelle aus beiden Geweben:

Zelle aus dem Spinalganglion

Die Spinalganglienzelle ist pseudounipolar, das bedeutet: Aus dem Zellkörper tritt genau ein Fortsatz aus (nicht in der Schnittebene). Der Rest des Zellkörpers ist von Satellitenzellen bedeckt.

Das Spinalganglion verrät sich auch durch die recht parallelen Nervenfasern (großes Bild).

Zelle aus dem sympathischen Ganglion

Eine vegetative Ganglienzelle ist multipolar, sie hat entsprechend viele Fortsätze (im Bild auch nicht angeschnitten). Daher ist sie auf ihrer Oberfläche entsprechend spärlicher von Satellitenzellen umgeben.

Tags:

This text by Ludger Sandig is licensed under a Creative Commons Attribution-ShareAlike 4.0 International License.